Zephyranthes

Die Zephirblumen oder Zephyrlilien, wie die ungefähr 90 Zephyranthes-Arten auch genannt werden, wirken auf den ersten Blick wie Miniatur-Rittersterne. Die Gattungen Hippeastrum und Zephyranthes sind nahe verwandt. Sie zählen, wie auch Habranthus und Sprekelia, zum Tribus Hippeastreae.

Beheimatet sind sie im tropischen und subtropischen Amerika. Es gibt gelb, rosa und weiß blühende Arten sowie einige durch Züchtung entstandene Sorten.

Zephyranthes carinata

Das natürliche Verbreitungsgebiet von Zephyranthes carinata erstreckt sich von Mexiko bis nach Kolumbien.

In Bau- und Gartencentern zu erhalten sind gelegentlich die Zwiebeln von Zephyranthes candida sowie Z. robusta, die aber mittlerweile Habranthus robustus heißt und nur noch unter ihrem alten Namen verkauft wird.

Zephyranthes carinata Pflege
  1. Standort: voll- bis teilsonnig, während des Sommers auf dem Balkon oder im Garten
  2. Gießen: durchdringend in der Wachstumszeit, mäßig bis ganz trocken in der Ruhezeit
  3. Dünger: von April bis September, Flüssigdünger monatlich, Stäbchen
  4. Substrat: durchlässig, Blumenderde mit Sand und Tongranulat, Kakteenerde
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig oder bei 5 bis 10 °C überwintern

Standort: Die Zephirblume mag einen voll- bis teilsonnigen Standort. Vom Frühjahr bis in den Herbst darf sie auf dem Balkon oder im Garten stehen. Wenn ihre Zwiebeln frostfrei überwintert werden, lässt sie sich auch im Beet kultivieren.

Erde: Um das Vernässen der Zwiebeln zu vermeiden, sollte das Substrat durchlässig sein. Gut eignet sich mit Tongranulat aufgelockerte Blumen- oder Kübelpflanzenerde.

Zephyranthes carinata Zwiebeln

Gießen: Während der Wachstumszeit kann durchdringend gegossen werden. Die Erde sollte gut angetrocknet sein, bevor man gießt.

Überwintern: Im Herbst reduziert man die Wassergaben, bis Zephyranthes carinata ihre Blätter eingezogen hat. Die Zwiebeln dürfen im Topf bleiben, der kühl und dunkel, bei 5 bis 10 °C stehen darf. Damit sie nicht austrocknen, gibt es einmal im Monat ein Schlückchen Wasser.

Das halbtrockene Überwintern, sodass sie ihre Blätter behält, bei 15 bis 20 °C und mit regelmäßigen Wassergaben, ist ebenfalls möglich.

Zephirblume

Umtopfen: Umtopfen kann man im Frühjahr. Wenn dabei mindestens die Hälfte des Substrats durch frisches ersetzt wird, muss die Zephirblume nicht gedüngt werden. Handelsübliche Erden sind nämlich vorgedüngt.

Zephyranthes candida

Zephyranthes candida

Zephyranthes candida stammt aus Argentinien und Paraguay und kann wie oben beschrieben gepflegt werden.

Zephyranthes candida