Lycoris

Zur Gattung Lycoris zählen 22 Arten und eine natürlich vorkommende Hybride (Kreuzung). Das Verbreitungsgebiet der als Spinnenlilien bekannten Pflanzen erstreckt sich von Nepal bis nach Japan.

Bei uns kennt man 2 Arten, die gelegentlich im Frühjahrssortiment von Bau- und Gartenmärkten zu finden sind: Lycoris aurea und L. radiata. Beide blühen im Herbst und zeigen ihre Blätter bis zum Frühjahr. Zum Übersommern ziehen sie sich in ihre Zwiebeln zurück.

Lycoris aurea

Lycoris aurea (Gelbe Spinnenlilie)

Lycoris radiata

Zwiebel von Lycoris radiata (Rote Spinnenlilie).

Lycoris Pflege
  1. Standort: sonnig – während der Ruhephase auch halbschattig bis schattig
  2. Substrat: Kakteenerde, durchlässiger Mix aus Blumenerde, Sand, Bimskies, Tongranulat
  3. Gießen: an-, aber nicht austrocknen lassen – auch in der Ruhezeit
  4. Düngen: zum Beginn der Wachstumszeit, wenn nicht umgetopft wurde
  5. Besonderheiten: die Erde sollte auch in der Ruhezeit nicht austrocknen, sodass die Wurzeln einziehen. Sonst erscheinen keine Blüten im Herbst.

Wie oben beschrieben, pflege ich die hier vorgestellten Spinnenlilien. Allerdings ist es mir noch nicht gelungen, sie zum Blühen zu bringen.