Amaryllis Zwiebel

Nachfolgend finden Sie Tipps für den richtigen Umgang mit den Amaryllis-/Hippeastrum-Zwiebeln.

Blühfähige Zwiebeln erkennen

Ob sich aus einer Zwiebel ein Blütenstand oder nur Blätter entwickeln, ist gut zu erkennen. Das unten gezeigte Exemplar hat keine Blüten ausgebildet.

Hippeastrum Zwiebel

Aus dieser Zwiebel wachsen nur Blattspitzen.

Bei den Hippeastrum-Arten und -Sorten erscheint nach der Ruhezeit zuerst die Blüte oder sie wird gemeinsam mit den Blättern ausgebildet.

Die Blätter wachsen aus der Mitte der Zwiebel, die Blütenstände sitzen am Rand.

Sind nur dünne und flache Spitzen zu sehen, dürfte es sich um Blätter handeln. Blütentriebe haben eine kleine Einkerbung an der Spitze, die Blattspitzen hingegen sind glatt.

Blütenknospe

Bei dieser Zwiebel ist die Blütenknospe bereits zu erkennen.

Rote Flecken auf der Zwiebel

Hat die Amaryllis Zwiebel rote Flecken, können die von Verletzungen oder Druckstellen stammen. Das muss nicht der gefürchtete Rote Brenner sein. Die unten abgebildete Pflanze erfreut sich trotz der mittlerweile verschwundenen Flecken bester Gesundheit.

zwiebel rote flecken

Die Pflege der Zwiebel

Auch die Zwiebel benötigt gelegentlich etwas Zuwendung. Aus diesem Grund entferne ich vertrocknete Schalen regelmäßig. Dabei muss man behutsam vorgehen, um sie nicht zu verletzen.

zwiebel-haut

Ich entferne nur, was vertrocknet ist und sich leicht lösen lässt. Die großen Teile greife ich mit den Fingern, die kleinen mit einer stumpfen Pinzette. Auf keinen Fall sollte die Zwiebel mit Messer oder Schere bearbeitet werden.

zwiebel

Besonders vorsichtig muss man bei Schalen sein, die nur im oberen Bereich vertrocknet sind. Hier zupfe ich nur ganz leicht. Und was nicht abgeht, bleibt dran bis zum nächsten Mal.

Tochterzwiebeln

Tochterzwiebeln

Wenn an der Zwiebel neue Triebe erscheinen, können sich daraus Tochterzwiebeln entwickeln. Bis sie blühfähig sind, dauert es aber Jahre.

Zum Vergleich: Das rechte Kindel ist 3 Jahre alt und das rechte auf der linken Seite 4 Monate.

Die Tochterzwiebeln schaden der Mutterpflanze nicht, sie haben eigene Wurzeln und rauben ihr weder Energie noch wird sie durch die Kleinen vom Blühen abgehalten.

Tipps: